Samstag, 06. Juni 2015

 

Gypsy and Swing

 

Mike Reinhardt-Trio

Sebastian Laverny-Trio

 

20 Uhr Bürgerhalle Jugenheim




Sebastian Laverny eroberte sich mit 4 Jahren  autodidaktisch die Klaviertastatur. Mit vierzehn begründete er seine erste Band, das Vocal Jazz Ensemble, ein Klaviertrio mit 5 Sängern im Stile der Manhattan Transfer. Mit achtzehn kannte man ihn in der Berliner Jazz-Szene. Er spielte u. a. mit Torsten Zwingenberger, Heinz von Hermann und Coco Schumann. Seine ungestüme Spielweise im Sebastian Laverny-Trio (Dieter Gützkow am Bass und Nikolai Ugrinsky am Schlagzeug) bescherte ihm den Spitznamen „Das Tastentier“.

Sebastian Laverny dirigiert seit 2001 Chor und Orchester des Mainzer Staatstheaters. Seit 2009 ist er mit verschiedenen Programmen im Sebastian Laverny-Quartett und -Trio im In- und Ausland unterwegs, seit 2013 ist er zudem künstlerischer Leiter der erfolgreichen  Konzertreihe „Jazz im Kino“ in Gustavsburg.

Gerald Stütz, Musikstudium an der staatl. Hochschule für Musik Köln bei Prof. Caskel, Schlagzeugunterricht bei Joe Morello, Charly Antolini, Jim Chapin. Schlagzeugaushilfe im Rundfunkorchester des HR, SWR, Oper Frankfurt, Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Darmstadt, HR-Brass, Mahler Chamber und Orchestra Drummer in Bigbands und Jazzformationen. Seit 1992 Schlagzeuger im Orchester des Staatstheaters Mainz.

 

 


Götz Ommert, studierte klassischen Kontrabass am Dr. Hoch´s Konservatorium in Frankfurt. Im Alter von 6 Jahren begann sein Klavierunterricht. Mit 17 Jahren interessierte ihn der E-Bass. Kurz darauf wechselte er zum Kontrabass. Gleich ein halbes Jahr später erfolgte ein TV-Gig im "Aktuellen Sportstudio" mit Horst und Heiko Ommert und Thomas Cremer. 1980 musizierte er schon in der Band seines Vaters, in der Musiker wie Conny Jackel, Wilson de Oliviera, John Oslawski und Gerd Sondermann, mitspielten.


Moro Reinhardt, der jüngste der Reinhardt-Brüder, lernte bei seinem Vater Dawelie als 5 jähriger das Gitarrenspiel. Bei vielen Talentwettbewerben verließ er schon mit 10 Jahren als Sieger die Bühne. Als Jugendlicher wandte er sich der elektrischen Gitarre zu, mit der er seine eigene Spielkunst entwickelte. Zusammen mit seinen Brüdern spielt Moro heute in der Jazz Formation Mike und Moro Reinhardt Swingband, sowie in der Band von Django Reinhardt die Sologitarre. Seine Stärke besteht in seinem breitgefächerten Stiel. Vom traditionellen Sinti-Jazz bishin zur modernen Jazz-Musik. Bei Auftritten mit dem Django Reinhardt Orchester überzeugt Moro durch seine Solos mit dem „ Wawa“ in einer Art und Weise, dass den Zuhörern oft der Atem stockt. Moro ist nicht nur ein genialer Gitarrist, sondern auch ein erstklassischer Komponist.

Sascha Reinhardt    erlernte mit 7 Jahren  das Gitarrenspiel bei seinem Vater Dawelie und Bruder Mike Reinhardt. Es zeichnete sich ab, dass Sascha der geborene Rhythmus-Gitarrist wird. In den Anfangszeiten von Django Reinhardt & Band und der Swingformation mit seinem Bruder Mike spielte Sascha die Rhythmusgitarre. In den 90er Jahren übernahm Sascha dann den Part des Bass-Gitarristen in der Formation Django Reinhardt & Band sowie in der Mike und Moro Reinhardt Swingband.

Jermaine Reinhardt, Bandleader und erster Gittarist des Jermaine Reinhardt Trios, mit dem er bei Landeswettbewerb "Jugend musiziert" den ersten Preis erlangte. Er spielt als Ersatz für den erkrankten Mike Reinhardt. Jermaine übernahm in dem Fernseh-Krimi "Flinke Finger" die Rolle des Django.