Dirigent Jonathan Granzow

Geboren 1987 in Bielefeld, studierte Jonathan Granzow Schulmusik und Deutsch sowie Komposition bei Prof. Müller-Hornbach und Prof. Klötzke an der HfMDK Frankfurt/Main. Seither ist er freiberuflich als Komponist, Kompositionspädagoge und Dirigent tätig. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der HfM Mainz. Sein kompositorisches Schaffen wird aktuell gefördert von der Mozart-Stiftung von 1838 zu Frankfurt/Main. Beachtung fand seine jüngste Bühnenarbeit als musikalischer Leiter der Schauspielproduktion Wie im Himmel für die Burgfestspiele Bad Vilbel 2017. Mit den Lutherszenen und die heimlich in mir sind entstehen außerdem zwei Chorkompositionen, die noch im Jahr 2017 uraufgeführt werden. Seine konzertanten Arbeiten widmen sich dem Unterschied zwischen planvollem und intuitivem Musizierverhalten. Hierbei entstanden „Too BigBand to fail“ (2012) für Big-Band, das Klaviertrio „Listen and repeat“ (2012) und „Wie ich Dir’s sage“ (2013) für Quintett, das im Rahmenprogramm der Donaueschinger Musiktage 2013 zur Aufführung kam. Im April 2012 eröffnete er zusammen mit der Pianistin Despina Apostolou-Hölscher die „Bibliothek des Vergessens“, eine Ausstellungsinstallation in der Goethe-Universität Frankfurt.Er ist Alumnus der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und Mitglied der Frankfurter Gesellschaft für Neue Musik sowie Mitglied des Frankfurter Tonkünstlerbundes.


Orchester     Rheingauer Film-Symphoniker

 

Im März 2014 gingen die Gründungsmitglieder  der Rheingauer Film-Symphoniker als enthusiastische Filmmusikfans mit großem Idealismus an den Start. Sie waren alle erfahrene Freizeit-Orchestermusiker, einige davon auch versiert in Orchester- und Konzertorganisation. Doch sie ahnten nicht, auf welch ein Abenteuer sie sich eingelassen hatten. 2016 folgte das erste Gastspiel beim Höchster Schlossfest. Das Gastspiel 2017 war dann bereits mit einer kleinen Reise verbunden. Die Einladung erfolgte vom Kulturkreis Röhrmoos nahe München zum jährlichen open-air-Konzert vor dem Schloss Schönbrunn. Wegen instabiler Wetterlage wurde das Konzert jedoch in die St.Josefs Kirche daneben verlegt. Diese hat eine fantastische Akustik und war mit 750 Zuhörern bis auf den letzten Platz besetzt. Ein frenetisch applaudierendes Publikum war den Rheingauer Film-Symphonikern der schönste Lohn! Ende November 2019 ging das Orchester wieder auf Gastspielreise, diesmal in den Allgäu. Das ist eine rasante Entwicklung für ein so junges Orchester, nur möglich durch das Engagement jedes Einzelnen! Obwohl fast alle Mitglieder nur in ihrer Freizeit musizieren, eint unsere Musiker als Ziel eine größtmögliche Professionalität.